Ilhabela

Architektur der portugiesischen Kolonialzeit
Azurblaues Meer und herrliche Strände
Eine exklusive Luxusinsel

Südamerika-Kreuzfahrten suchen

Ilhabela

Umgeben von tropischer Vegetation

Ganz zweifellos ist Ilhabela eines der schönsten Fleckchen Erde an der brasilianischen Küste zwischen Santos und Rio. Sie gehen von Ihrem MSC Kreuzfahrtschiff an Land und sind von üppiger Natur umgeben.
Die Insel vulkanischen Ursprungs begeistert mit einer spektakulären Berglandschaft, die sich bis auf 1.370 m erhebt und dicht mit tropischem Regenwald bewachsen ist. Etwa 83% der Insel liegen innerhalb des Naturparks Parque Estadual de Ilhabela. Die Insel verdankt ihre Popularität daher vor allem den Dutzenden Wasserfällen, herrlichen Stränden und dem azurblauen Meer.

Alt oder neu, die meisten Gebäude sind im schlichten Stil portugiesischer Kolonialarchitektur gehalten und bilden somit den größtmöglichen Kontrast zum auffälligen Gepräge von Guarujá. Die Insel ist besonders beliebt bei São Paulos Reichen, die hier über große, abgeschiedene Küstenhäuser verfügen – viele mit eigener Anlegestelle für Luxusyachten oder eigenem Hubschrauber-Landeplatz.

Nahezu alle 30.000 Insulaner leben an der geschützten Westseite. Der kleine Ort Vila Ilhabela (häufig auch als „Centro“ bezeichnet) gilt als das eigentliche „Bevölkerungszentrum“. Sie können während Ihrer Südamerika-Kreuzfahrt mit MSC bei einem Landausflug den Ort Vila Ilhabela besuchen. Dort finden Sie ein paar hübsche Kolonialgebäude, die von der Igreja Matriz überragt werden, einer kleinen, 1806 erbauten Kirche. Das auf einem Hügel gelegene, weißblaue Gebäude im Zuckerbäckerstil hat einen spanischen Marmorboden und bietet nicht nur einen herrlichen Ausblick, sondern an heißen Tagen auch angenehme Kühle und Schutz vor der Sonne.

An der Küstenstraße südlich von Vila Ilhabela auf der dem Festland zugewandten Inselseite gibt es kleine, reizende Strände und das ruhigere Meer ist bei Windsurfern sehr beliebt. Bars und Restaurants säumen die Straße bis nach Perequê, der zweitgrößten Stadt der Insel, die im Süden auf halber Strecke zum Hafen liegt. Es gibt noch mehr wunderschöne Strände an den weiter entfernten Küstenabschnitten, von denen die meisten mit dem Schoner und/oder Jeep zu erreichen sind.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Ilhabela

ZU DEN LANDAUSFLÜGEN

Sehr geehrter Gast,
 
Schön, dass Sie unsere Webseite MSC Kreuzfahrten besucht haben.
 
Unsere Webseite unterliegt aktuell wichtigen Wartungsarbeiten, um die Online-Buchung zukünftig für Sie zu erleichtern. Aus diesem Grund können wir Ihnen Ihre Buchung erst ab Montag, den 12. Dezember 2016 (06:00 Uhr) bestätigen.
 
In der Zwischenzeit steht Ihnen unser Contact Center innerhalb der regulären Öffnungszeiten gerne bei allen Fragen per Telefon oder E-Mail zur Seite.
 
Kontaktieren Sie das MSC Contact Center auch für weitere Informationen oder um eine Buchung anzufragen.
 
 
Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.
 
  
Ihr MSC Kreuzfahrten Team

Nordbrasilien

Naturreservate und koloniale Atmosphäre
Naturreservate und koloniale Atmosphäre

Der Nordosten Brasiliens hat sicherlich von dem wirtschaftlichen Aufschwung der Nation profitiert und ist nun eine aufstrebende Region.

Außer über die glitzerndste Küstenlinie Südamerikas zu verfügen, beherbergt das Land auch eine geschäftige Strandszene und eine außerordentliche Kultur, die Samba, Reggae und afrikanische Einflüsse vereint; das Land ist politisch in acht separaten Staaten aufgeteilt und wurde nicht durch den Tourismus verdorben.  

Eine Kreuzfahrt in den Nordosten Brasiliens wird Ihnen die größten Städte entlang der Küste zeigen: Einige wie Recife, Olinda, São Luís und Fortaleza haben ein großes koloniales Erbe; andere, wie Maceió und Natal, haben sich überwiegend in den letzten Jahrzehnten entwickelt. All diese Städte haben ihre eigenen Stadtstrände sowie noch idyllischere und menschenleere Resorts, die sich auf und an der Küste befinden. Die Insel Fernando de Noronha, hunderte Kilometer von der Küste entfernt, ist eines der schönsten Ozean-Wildreservaten der Welt, ein teures Ausflugsziel aber perfekt für Ökotourismus.

Die kleinsten brasilianischen Länder und von Reisenden lang ignorierten Alagoas und Sergipe haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Trotz der wenig romantischen Stimmung von Rio und Salvador, den zwei Landeshauptstädten von Maceió und Aracaju, verfügen sie über schöne Strände und über etwas Geschichte, während einige ursprüngliche und gut erhaltene koloniale Städte mit dem Bus sehr schnell zu erreichen sind.