Cabo Frio

Sonne und Strand an der Costa do Sol
Sanddünen und Urlaubsspaß
Die Festung São Mateus

Südamerika-Kreuzfahrten suchen

Cabo Frio

Eine erfrischende Meeresbrise

Hier befinden sich neun der besten Strände Brasiliens. Machen Sie im Rahmen Ihrer Südamerika-Kreuzfahrt einen Abstecher ins brasilianische Cabo Frio! Bei der Gelegenheit können Sie sich dort auch gleich ein neues, elegantes Strand-Outfit zulegen!

Der Hafen von Cabo Frio an der südlichen Küste Brasiliens wird erst seit kurzem von MSC Kreuzfahrten angelaufen. Cabo Frio bietet klassische Einblicke in das brasilianische Leben und ist ein Ort voller Geschichte, hervorragender Einkaufsmöglichkeiten – vor allem für Strandkleidung – und einzigartiger Strände voll modebewusster Sonnenanbeter.

Als die Portugiesen den Ort im Jahr 1615 gründeten, gaben sie ihm den Namen Santa Helena de Cabo Frio. Seinen Namen, das „kalte Kap“, verdankt Cabo Frio den eisigen Meeresströmungen, die aus der Antarktis bis in die Küstengewässer gelangen. Dieser Hafen ist zweifelsohne eines der bestgeeigneten Urlaubsziele für einen Kreuzfahrt-Zwischenstopp.

Er ist nicht nur von historischem und archäologischem Interesse, sondern beheimatet außerdem neun der besten Strände Brasiliens. Am bekanntesten ist wahrscheinlich der schier endlose Forte-Strand, der nach einer alten Festung benannt wurde. Um modische Akzente zu setzen, sollten Sie vor Ihrem Strandaufenthalt unbedingt einen Einkaufsbummel durch die Boutiquen in der Gamboa-Straße unternehmen, die auch als das „Strandmoden-Nirvana“ bezeichnet wird.

Nach einem ausgiebigen Sonnenbad in Ihrer neuen Badebekleidung empfiehlt sich ein Besuch in einem der farbenfrohen Restaurants an der Strandpromenade, in denen die lokale Spezialität angeboten wird: köstliche Pasta mit Shrimps.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Cabo Frio

ZU DEN LANDAUSFLÜGEN

    Nordbrasilien

    Naturreservate und koloniale Atmosphäre
    Naturreservate und koloniale Atmosphäre

    Der Nordosten Brasiliens hat sicherlich von dem wirtschaftlichen Aufschwung der Nation profitiert und ist nun eine aufstrebende Region.

    Außer über die glitzerndste Küstenlinie Südamerikas zu verfügen, beherbergt das Land auch eine geschäftige Strandszene und eine außerordentliche Kultur, die Samba, Reggae und afrikanische Einflüsse vereint; das Land ist politisch in acht separaten Staaten aufgeteilt und wurde nicht durch den Tourismus verdorben.  

    Eine Kreuzfahrt in den Nordosten Brasiliens wird Ihnen die größten Städte entlang der Küste zeigen: Einige wie Recife, Olinda, São Luís und Fortaleza haben ein großes koloniales Erbe; andere, wie Maceió und Natal, haben sich überwiegend in den letzten Jahrzehnten entwickelt. All diese Städte haben ihre eigenen Stadtstrände sowie noch idyllischere und menschenleere Resorts, die sich auf und an der Küste befinden. Die Insel Fernando de Noronha, hunderte Kilometer von der Küste entfernt, ist eines der schönsten Ozean-Wildreservaten der Welt, ein teures Ausflugsziel aber perfekt für Ökotourismus.

    Die kleinsten brasilianischen Länder und von Reisenden lang ignorierten Alagoas und Sergipe haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Trotz der wenig romantischen Stimmung von Rio und Salvador, den zwei Landeshauptstädten von Maceió und Aracaju, verfügen sie über schöne Strände und über etwas Geschichte, während einige ursprüngliche und gut erhaltene koloniale Städte mit dem Bus sehr schnell zu erreichen sind.