Buzios

Das „brasilianische St. Tropez“
Gepflasterte Gassen und Kirchen aus dem 17. Jahrhundert
Etwa 30 weiße Sandstrände

Südamerika-Kreuzfahrten suchen

Búzios

Südamerikanischer Kolonialstil

Auf einer Halbinsel nördlich von Cabo Frio liegt Armação dos Búzios, kurz Búzios genannt. Dieses malerische Resort der Reichen und Schönen ist ein beliebter Anlaufhafen auf Reisen nach Brasilien mit MSC Kreuzfahrten. Armação, die wichtigste Siedlung, erinnert in seiner Architektur an den kolonialen Stil. Wegen seiner Straßen voller eleganter Restaurants, Bars und Boutiquen hat sich der Ort den Spitznamen „brasilianisches St. Tropez“ verdient. Kaum verwunderlich, dass Armação von niemand anderem als Brigitte Bardot „entdeckt“ wurde, die im Jahr 1964 die Region bereiste.

Búzios setzt sich aus drei Hauptsiedlungen zusammen, die sich jeweils durch ein ganz eigenes Flair auszeichnen: Manguinos, Armação und Ossos. Das in der Landenge gelegene Manguinos ist das wichtigste Dienstleistungszentrum und verfügt über ein Tourismusbüro, ein medizinisches Zentrum und mehrere Banken. In der Mitte der Halbinsel liegt Armação, das von Manguinos aus über eine Straße zu erreichen ist, die von zahlreichen Hotels gesäumt wird. In einigen der kopfsteingepflasterten Gassen dieses hübschen Dorfs sind keine Autos erlaubt.

Hier erwarten Sie die besten Restaurants und Boutiquen von Búzios sowie einige der charmantesten Unterkünfte. Am Hauptplatz, der Praça Santos Dumont, befindet sich außerdem eine Touristeninformation. Nachdem Sie Ihr MSC Kreuzfahrtschiff verlassen haben und an Land gegangen sind, erreichen Sie in 15 Gehminuten auf der Orla Bardot – einer Straße, die von Armação aus die Küste entlang verläuft und an der hübschen Kirche Igreja de NossaSenhora de Sant’Ana aus dem 17. Jahrhundert vorbei führt, – das schöne Ossos, die älteste Siedlung der Halbinsel, die einen hübschen Hafen, einen ruhigen Strand sowie ein paar Bars, Restaurants und Unterkünfte umfasst.

Von sämtlichen Siedlungen auf Búzios aus erreichen Sie in einem kurzen Spaziergang einen der insgesamt 27 schönen, weißen Sandstrände, die sich zwischen felsige Klippen und Küstenvorsprünge schmiegen und Ausblicke auf das kristallklare Meer bieten. Die nach Norden ausgerichteten Strände zeichnen sich durch ruhigeres und wärmeres Wasser aus, während es an den Stränden, die nach Süden blicken, besonders hohe Wellen gibt.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Buzios

ZU DEN LANDAUSFLÜGEN

    Nordbrasilien

    Naturreservate und koloniale Atmosphäre
    Naturreservate und koloniale Atmosphäre

    Der Nordosten Brasiliens hat sicherlich von dem wirtschaftlichen Aufschwung der Nation profitiert und ist nun eine aufstrebende Region.

    Außer über die glitzerndste Küstenlinie Südamerikas zu verfügen, beherbergt das Land auch eine geschäftige Strandszene und eine außerordentliche Kultur, die Samba, Reggae und afrikanische Einflüsse vereint; das Land ist politisch in acht separaten Staaten aufgeteilt und wurde nicht durch den Tourismus verdorben.  

    Eine Kreuzfahrt in den Nordosten Brasiliens wird Ihnen die größten Städte entlang der Küste zeigen: Einige wie Recife, Olinda, São Luís und Fortaleza haben ein großes koloniales Erbe; andere, wie Maceió und Natal, haben sich überwiegend in den letzten Jahrzehnten entwickelt. All diese Städte haben ihre eigenen Stadtstrände sowie noch idyllischere und menschenleere Resorts, die sich auf und an der Küste befinden. Die Insel Fernando de Noronha, hunderte Kilometer von der Küste entfernt, ist eines der schönsten Ozean-Wildreservaten der Welt, ein teures Ausflugsziel aber perfekt für Ökotourismus.

    Die kleinsten brasilianischen Länder und von Reisenden lang ignorierten Alagoas und Sergipe haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Trotz der wenig romantischen Stimmung von Rio und Salvador, den zwei Landeshauptstädten von Maceió und Aracaju, verfügen sie über schöne Strände und über etwas Geschichte, während einige ursprüngliche und gut erhaltene koloniale Städte mit dem Bus sehr schnell zu erreichen sind.