Kotor

Das Juwel von Montenegro
Der antike Rektorenpalast
St. Tryphon Kathedrale

Mittelmeer-Kreuzfahrten finden

Kotor

Glanzvolle Geschichte und ein kristallklares Meer

Während Ihrer MSC-Mittelmeer-Kreuzfahrt können Sie die mittelalterliche Altstadt von Kotor bewundern, die am Rande einer majestätischen Bucht situiert ist; Zweifelsohne ist sie das Juwel in der Krone Montenegros.

Auch wenn das nicht mehr das bestgehütete Geheimnis Europas ist, hat der Beginn von geführten Touren durch Kotor nichts von der zeitlosen Schönheit seiner gepflasterten Straßen oder seiner versteckten Plätze getrübt. Die Mauern der Stadt beherbergen Cafés und eine beträchtliche Anzahl an historischen Kirchen, die von einer Reihe hoher Gipfel umgeben sind.

Ein Hafen, der in den letzten Jahren immer mehr Yachten beherbergt, zeigt das Ende der Bucht von Kotor an, die aufgrund der 1000 m hohen Steilwände und dem kristallinen Wasser an einen Fjörd erinnert. Der faszinierendste Teil von Kotor ist zweifelsohne die Altstadt, die man bequem auch ohne Straßenkarte besichtigen kann, in dem man sich einfach im Straßengewirr treiben lässt. Vermutlich wird Ihr Ausflug beim Tor zum Meer beginnen, in der Nähe des Hafens, in dem Ihr MSC-Kreuzfahrtschiff auf Ihre Rückkehr wartet, und wird in Richtung Hauptplatz Trg od Oružja führen.

Die Cafés sind in glanzvollen Gebäuden untergebracht, die berühmtesten Gebäude unter ihnen sind der Rektorenpalast und die anliegende Turmuhr. Begeben Sie sich in die kleinen Gassen und kurz darauf werden Sie die St. Tryphon Kathedrale erreichen, im Hintergrund von Bergen umrahmt, also perfekt für Ihre Erinnerungsfotos; das Innere der Kirche ist das Eintrittsgeld auf jeden Fall Wert.

Es gibt viele Kirchen, die eine Besichtigung verdienen, sowie ein faszinierendes maritimes Museum, ein wahrer Schatz an antiken Seekarten und Schiffsmodellen. Die alten Mauern einer Festung thronen majestätisch über die Stadt und laden zu einer lohnenswerten Kletterpartie ein. Rechnen Sie in etwa 90 Minuten Zeit für den Ausflug bis zur mächtigen Burg von St. Ivan ein, von der man eine tolle Aussicht über die Bucht hat.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Kotor

ZU DEN LANDAUSFLÜGEN

Sehr geehrter Gast,
 
Schön, dass Sie unsere Webseite MSC Kreuzfahrten besucht haben.
 
Unsere Webseite unterliegt aktuell wichtigen Wartungsarbeiten, um die Online-Buchung zukünftig für Sie zu erleichtern. Aus diesem Grund können wir Ihnen Ihre Buchung erst ab Montag, den 12. Dezember 2016 (06:00 Uhr) bestätigen.
 
In der Zwischenzeit steht Ihnen unser Contact Center innerhalb der regulären Öffnungszeiten gerne bei allen Fragen per Telefon oder E-Mail zur Seite.
 
Kontaktieren Sie das MSC Contact Center auch für weitere Informationen oder um eine Buchung anzufragen.
 
 
Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.
 
  
Ihr MSC Kreuzfahrten Team

Montenegro

Ein unerwartetes Juwel
Ein unerwartetes Juwel

Der winzige Staat “Crna Gora” ist besser bekannt unter dem italienischen Namen Montenegro. Die wörtliche Übersetzung – “schwarzer Berg” – kann etwas finster wirken, doch es ist ein sehr farbenfrohes Land.

Im Großteil des Jahres blühen tolle Blumen und von seinen steilen Gipfeln, die vom Dunkelgrün der Kiefern, Buchen und Birken bedeckt sind, schlängeln sich türkisfarbene Bäche hinab bis hin zu einem Meer von fast unwirklicher azurblauer Farbe. Seine Mittelmeerküste wird von Grenze zu Grenze von Sandstränden mit gelbem oder vulkanischem grauen Sand gesäumt und von Gruppen malerischer Häuser mit orangefarbenen Dächern, wie eine Postkarte, die zum Leben erwacht und die Sie während Ihres Urlaubs in Montenegro bewundern können.

Während sich der Reisende an der Küste erfreut, befindet sich das wertvollste Juwel – die unglaublich fotogene Stadt Kotor – etwas mehr im Landesinneren, am Ende einer fjördähnlichen Bucht gelegen. Budva, die Stadt am Meer, ist eine andere wichtige Attraktion, Sie sollten aber auf jeden Fall Zeit für eine Besichtigung der Ruinen von Stari Bar einplanen.

Weit entfernt von der Küste befinden sich die Attraktionen mehr oder weniger auf den Bergen, vor allem der spektakuläre NationalparkDurmitor, während die ehemalige montenegrinische Hauptstadt Cetinje ebenfalls einen Besuch wert ist; die aktuelle Hauptstadt Podgorica hat weniger Besucher, verfügt aber trotzdem über ihren ganz eigenen Charme.