La Valletta

Ein Mittelmeerhafen und UNESCO-Welterbe
Die Hauptstadt der Insel Malta
Die St. John's Co-Kathedrale

Mittelmeer-Kreuzfahrten finden

La Valletta

Eine Stadt aus dem 16. Jahrhundert

Der UNESCO-geschützte Hafen von Valletta, Hauptstadt der Insel Malta, ist ein nicht zu versäumender Ausflug bei jeder respektablen Mittelmeer-Kreuzfahrt.

Schon von Ihrem MSC-Schiff aus können Sie diesen Hafen bewundern, der in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts vom Franzosen Jean de la Valette erbaut und von dem religiösen und militärischen Malteserorden geprägt wurde. Über 300 Monumente auf weniger als einem halben Quadratkilometer Platz, machen aus diesem Ort eine der Städte mit den meisten historischen Attraktionen, die während einer Kreuzfahrtreise besichtigt werden können und nicht zu vergessen die zahlreichen Strände, die Lokale am Meer und die Restaurants.

Ein Ausflug auf diese Insel kann in der Tat in der Hauptstadt Valletta beginnen, die in ihrem antiken Teil die Kreuzfahrtfahrer mit ihren berühmten maltesischen Balkonen verzaubert, die die Fassaden der Häuser der Altstadt schmücken. Die Insulaner behaupten, dass die vielen Kirchen genauso viele sind, wie das Jahr Tage hat, die St. John's Co-Kathedrale ist eine der größten Touristen-Attraktionen Maltas.

Im Archäologischen Nationalmuseum sind dagegen prähistorische Funde aus der Insel verwahrt. Im Bereich des großen Hafens kann man die unterirdischen Gänge des Regierungspalasts Auberge de Castille besichtigen sowie die wunderschönen Baracca-Gärten, die die Hafenbucht umranden; unter den Bogengängen suchten einst Reisende Schutz, wenn die Stadttore in der Nacht bereits geschlossen waren. Um ein wenig das Leben des antiken Adels kennenzulernen, besuchen Sie Casa Rocca Piccola.

Ein Palast aus dem 16. Jahrhundert, heute Residenz des Herzogs De Piro den 9., mit antiker Einrichtung und einem Versteck, um den Bombardements während des zweiten Weltkriegs zu entkommen. Das Filmset von Popeye kann immer noch auf Maltas größtem Strand besichtigt werden, genauso wie die Kirche von Mellieħa in der sich die Freske Madonna mit Kind befindet; die Tradition besagt, dass die Freske im byzantinischen Stil, vom Heiligen Lukas gemalt wurde, als dieser zusammen mit dem Heiligen Paul auf der Insel Schiffbruch erlitt.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Valletta

ZU DEN LANDAUSFLÜGEN

Sehr geehrter Gast,
 
Schön, dass Sie unsere Webseite MSC Kreuzfahrten besucht haben.
 
Unsere Webseite unterliegt aktuell wichtigen Wartungsarbeiten, um die Online-Buchung zukünftig für Sie zu erleichtern. Aus diesem Grund können wir Ihnen Ihre Buchung erst ab Montag, den 12. Dezember 2016 (06:00 Uhr) bestätigen.
 
In der Zwischenzeit steht Ihnen unser Contact Center innerhalb der regulären Öffnungszeiten gerne bei allen Fragen per Telefon oder E-Mail zur Seite.
 
Kontaktieren Sie das MSC Contact Center auch für weitere Informationen oder um eine Buchung anzufragen.
 
 
Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.
 
  
Ihr MSC Kreuzfahrten Team

Malta

Tausende Jahre Geschichte
Tausende Jahre Geschichte

Malta ist ein, mitten im Mittelmeer gelegenes, seit 10.000 Jahren umkämpftes Land, in dem Vergangenheit und Gegenwart perfekt miteinander leben.

Dieser Inselstaat besteht aus drei Hauptinseln: Malta, Gozo und Comino. Die ältesten menschlichen Einsiedlungen, die auf das Neolithikum zurückgehen, befinden sich nördlich von Birżebbuġa, in Ghar Dalam, wo sich die sogenannte Höhle der Finsternis befindet. Mosta ist dagegen ein Ort, an dem sich christliche Traditionen, Architektur und Kuriositäten vereinen. Hier kann man die Kirche Mariä Himmelfahrt (Rotunda von Mosta) besichtigen, die eine der größten freitragenden Kuppel der Welt besitzt.

Ein Urlaub in Malta muss eine Exkursion ins Zentrum der Insel beinhalten, in die mittelalterliche Stadt Mdina, die auch “Stille Stadt” genannt wird, geschützt durch hohe Mauern, mit schmalen Gassen, handwerklichen Geschäften, kleinen Restaurants und Läden. Von hier aus genießt man die schönste Aussicht der gesamten Insel.

Um die Urgeschichte Maltas kennen zu lernen, sollten Sie Richtung Süden gehen, zum Hypogäum von Ħal-Saflieni, in der Stadt Paola: es ist eine unterirdische zwischen dem 4. und 3. Jahrtausend v. Chr. in Stein gegrabene Anlage und erstreckt sich über drei Ebenen. Sie wurde als Wallfahrtsort und als Bestattungsstätte genutzt. Oder Sie können eines der sieben megalithischenTempel zwischen Malta und Gozo besuchen. In Rabat, Hauptstadt von Gozo, können Sie die massiv befestigte Zitadelle besichtigen, die mit 150 m Höhe über der Stadt thront.