Saranda

Archäologische Stätte Butrint
Festung des Ali Pascha
Dörfer an der albanischen Küste

Mittelmeer-Kreuzfahrten finden

Saranda

Ein Ziel, das es zu entdecken gilt!

Sarandë ist eine albanische Hafenstadt, die nur darauf wartet erkundet zu werden. Eine MSC Mittelmeer Kreuzfahrt bringt Sie an einen nahezu ganzjährig sonnigen Ort, mit weißen Stränden, kristallklarem Wasser und einen Meeresgrund der reich an antiken Schiffswracks ist und Spaß für Jung und Alt garantiert.


Ihr MSC-Kreuzfahrtschiff legt im erst kürzlich ausgebauten Hafen von Sarandë, im ionischen Meer an. Die Stadt hat eine glorreiche Vergangenheit, die von architektonischen Schönheiten aus der griechischen und arabischen Antike geprägt ist. Geformt wurde sie außerdem von der italienischen Geschichte, während der sie fünf Jahre lang den Namen Porto Edda trug. Sarandë ist ein einladender Hafen mit gastfreundlichen Einwohnern.

 
Unsere Landausflüge führen Sie zur archäologischen Stätte Butrint, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und sich im gleichnamigen Nationalpark befindet. Hier können Sie die griechische Akropolis entdecken. In üppiger Landschaft etwas unterhalb eines griechischen Theaters aus dem dritten Jahrhundert v. Chr. befinden sich öffentliche Bäder mit fein verzierten geometrischen Mosaiken und eine antike Taufkapelle aus dem 6. Jahrhundert n. Chr. Hinzu kommt der bemerkenswerte Palazzo Tricorno, der lange Zeit als Markt diente.
 
Ein weiterer MSC-Landausflug führt Sie zu einer Festung mit charakteristischer Dreiecksform mit drei Ecktürmen, die auf einer kleinen Halbinsel stehen und vom Meer umgeben sind. Ali Pascha erbaute die Festung im Jahre 1818, um die Angriffe des Osmanischen Reiches einzudämmen und seine Schätze zu bewachen. Später wurde sie in ein Gefängnis und dann in eine militärische Anlage umgewandelt. Heute ist Tepedelenli Ali Pascha ein historisches Denkmal inmitten einer sagenumwobenen Landschaft.
 
Ein weiteres Highlight ist die Küste Albaniens vor dem ionischen Meer. Eine Reihe von malerischen Dörfern macht die Küstenregion um Sarandë zu etwas ganz Besonderem. Einer unserer Landausflüge führt Sie nach Borsh, einem wunderschönen Küstendorf in Albanien. Historische Sehenswürdigkeiten, wie das Schloss Sopot oder Porto Palermo prägen das Land. Mit seiner wunderschönen Bucht, die von einer Festung dominiert wird und von dichten Gebüschen umgeben ist, ist die Halbinsel Porto Palermo im offenen Meer gelegen. Die Tour zwischen diesen kleinen Dörfern führt schließlich nach Himarë, einer Stadt die Entspannung am Meer, aber auch historisches Ambiente und einen der längsten und schönsten Strände Albaniens bietet.

Sehenswürdigkeiten in Saranda

ZU DEN LANDAUSFLÜGEN

    Albanien

    Einer der unberührten Orte des Mittelmeers
    Einer der unberührten Orte des Mittelmeers

    Nach einer Jahrzehnte langen isolationistischen Herrschaft scheint Albanien mit seiner ausgeprägten exotischen Note, die sich aus Sprache, Kultur und Küche zusammensetzt, immer noch nicht in das große kontinentale Puzzle zu passen.


    Mit seinem Wirrwarr rauer, von einer wilden Küste umsäumter Berge, macht der Süden Albaniens den attraktivsten Teil des Landes aus. Die Route ins Landesinnere führt vorbei an den sich lohnenden Städten Berat und Gjirokastra, in denen es zahlreiche Gebäude aus osmanischer Zeit zu bewundern gilt.
      
    Der Weg entlang der Ionischen Küste führt Sie stattdessen durch einen der wenigen unberührten Abschnitte an der Mittelmeerküste Europas. Ein Fleckchen Erde, an dem fast immer die Sonne scheint und an dem das Blau des Himmels und des Meeres nur durch ein Band grauer Berge geteilt wird. Bei gutem Wetter kann man vom Llogaraja Pass auf 1027 Höhenmetern aus Italien sehen.


    Mit einem direkten Blick auf Korfu und nur einen Tagesausflug von der griechischen Insel entfernt, gilt Saranda als der vielleicht attraktivste Einstieg für einen Besuch Albaniens. Es ist ein hervorragender Ort, um sich zu entspannen, über die Promenade zu bummeln und den Sonnenuntergang bei einem Cocktail zu genießen. Zwar hat auch das Stadtgebiet einige Strände aufzuweisen, die nahe des archäologischen Kleinods von Butrint, etwa 25 Kilometer weiter südlich gelegenen Strände sind jedoch eher zu empfehlen.