Sie sind hier: Homepage Ueber-MSC-KreuzfahrtenNewsOverview

„10 Jahre Volldampf“ – MSC Kreuzfahrten Österreich auf Erfolgskurs

Leinen los in eine neue Ära – Verdoppelung der Kapazität bis 2022

MSC Kreuzfahrten hat Grund zum Feiern: seit mittlerweile zehn Jahren gibt es die Niederlassung der italienischen Reederei in Wien. Dem Team unter der Leitung von Geschäftsführer Dr. Thomas Boehm gelang vom Start weg eine beeindruckende und anhaltende Erfolgsgeschichte.

Im Zuge der heutigen Pressekonferenz im Haus des Meeres ließ er diese Zeit vor zahlreichen Journalisten Revue passieren und präsentierte gemeinsam mit MSC Commercial Manager, Achille Staiano, einen Ausblick auf die Kreuzfahrtzukunft der italienischen Reederei.  

Spitzenposition mit Spitzenprodukt
Begonnen hat alles 2004 mit sieben Mitarbeitern in der Bräuhausgasse in Wien Margareten. Heute befindet sich das Büro auf der Mariahilfer Straße, die Anzahl der Mitarbeiter vor Ort steht aktuell bei 21. Mit der MSC-Crew wuchsen auch die Passagierzahlen, von 2004 bis 2013 jährlich im zweistelligen Bereich. Im Laufe der vergangenen zehn Jahre erreichte die österreichische Vertriebsniederlassung der Reederei MSC Crociere SA einen Marktanteil von 46% und hält somit die Führungsposition im österreichischen Hochsee-Kreuzfahrtmarkt. 2014 konnte das Jahresbudget an Gesamtpassagieren bereits zu diesem Zeitpunkt übertroffen werden. 

Neues D-A-CH Contact Center in Salzburg
Das Jahr 2014 brachte eine Neuerung in der Unternehmensstruktur. Am 16. Dezember 2013 eröffnete MSC Kreuzfahrten in Salzburg sein neues Contact Center und wurde damit zu einem wertvollen touristischen Arbeitgeber der Region. Bis 2015 entstehen an dem Standort 94 Arbeitsplätze. Die neue Reservierungszentrale für Kreuzfahrtbuchungen im gesamten deutschsprachigen Raum vereint die Contact Center Services für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mit der Beratung und Buchung von Kreuzfahrten bedient das Team alle Anfragen von Reisebüro-Partnern wie auch von Endkunden. 

Vertrieb im Wandel
Gewandelt haben sich im Laufe der Zeit auch die Arten des Vertriebsweges. Mit Einführung der Direktbuchungsmöglichkeit online und per Telefon sowie der umfassenden Nutzung von Social Media geht MSC Kreuzfahrten mit der Zeit. Seit jeher und auch weiterhin sind es aber vor allem die 1.200 Reisebüropartner österreichweit, die wesentlich zum Erfolg des Produktes am heimischen Markt beitragen. 2014 wird MSC Kreuzfahrten Österreich über 4,5 Millionen Euro an Provisionszahlungen ausschütten, das entspricht den Jahresgehältern von 180 ReisebüromitarbeiterInnen.    

Hitliste der Zielgebiete
Wo kreuzen Herr und Frau Österreicher am liebsten? Eindeutig im Mittelmeer, wobei saisonal gesehen der Sommer mit 66,3 Prozent Buchungsanteil klar in Führung liegt. Aber auch der mediterrane Winter ist dank der Ausstattung der Schiffe mit überdachten Swimmingpools und großzügigem Wellness-Bereich ein starkes Zugpferd: 7,3 Prozent der Passagiere entfliehen dem feucht-kalten Wetter, um in der warmen Mittelmeerregion Sonne zu tanken. Auch sehr beliebt sind Reiserouten nach Nordeuropa. Fast 12,8 Prozent erfreuen sich von Mai bis September an norwegischen Fjordlandschaften, dem Nordkap, der Zarenstadt St. Petersburg oder den Metropolen Tallinn, Stockholm und Helsinki. 7,9 Prozent der MSC-Passagiere stillen ihr Fernweh in der Karibik und den Antillen, Südamerika oder bei Grand Voyages. Jeweils 2,2 Prozent zieht es nach Dubai und in die Emirate, sowie zu den Kanaren mit Marokko oder Madeira.     

Lirica-Klasse in neuem Glanz
Im Rahmen des Renaissance Programms investiert MSC Kreuzfahrten 200 Millionen Euro in den Umbau der Lirica-Klasse. MSC Armonia, MSC Sinfonia, MSC Opera und MSC Lirica werden dabei um 24 Meter verlängert – erhalten dadurch 194 neue Balkonkabinen – und in vielen Bereichen runderneuert. Mehr Informationen zum Renaissance Programm unter http://www.mscpressarea.at.
 
Neue Schiffe ante portas
MSC Kreuzfahrten ist die viertgrößte Kreuzfahrt-Reederei der Welt und die einzige in Privatbesitz. 2003 waren zunächst vier Schiffe im Einsatz, die mit 127.000 Passagieren bilanzierten. In den folgenden zehn Jahren gesellte sich beinahe jährlich ein weiteres Schiff dazu. 2013 stand die Flotte bei einem vollen Dutzend und beförderte 1.640.000 Gäste. Und das Wachstum geht weiter.
 
Vista Projekt
MSC Kreuzfahrten und STX France unterzeichneten 2014 eine Vereinbarung über den Bau zweier Prototypen mit Option auf zwei weitere. Diese flexibelsten Kreuzfahrtschiffe der Welt werden 2017 und 2019 ausgeliefert und verfügen unter anderem über speziell für Familien designte Kabinen und einen größeren MSC Yacht Club (großzügiges Sonnendeck, private Lounge, Restaurant und Doppelsuiten auf den Vordecks).
 
Seaside Projekt
MSC Kreuzfahrten und Fincantieri kündigten heuer zwei neue Schiffe mit Option auf ein weiteres an, die im November 2017 bzw. im Mai 2018 geliefert werden. Der „Seaside“-Prototyp markiert eine neue Generation von Kreuzfahrtschiffen, im bautechnischen Sinn völlig unterschiedlich von allen Vorgängern. Der Investmentplan für die Neubauten und das Rennaisance Programm der Lirica-Klasse umfasst mehr als fünf Milliarden Euro. Damit kann die Zahl der Passagiere von derzeit 1,6 dann auf jährlich rund 3,3 Millionen Gäste steigen.
 
UNICEF – Get on Board for Children
Als Familienunternehmen mit mediterranen Werten, enormer Erfahrung in der Seefahrt und mit größtem Respekt vor dem Meer, liegen die sozialen und ökologischen Prioritäten beim Schutz der Meere, Kindern, Familien und Bildung. Im Rahmen der sozialen Verantwortung engagiert sich das Unternehmen seit mehreren Jahren als Partner von UNICEF für verschiedene Projekte. Seit 2009 brachte die Aktion „Get on Board for Children“ mehr als 3 Millionen Euro für Kinder in Not ein.
 
Patenschaft für „Nemo“
MSC Kreuzfahrten ist auf den Ozeanen der Welt zu Hause und zielt darauf ab, seine Gäste mit so minimalen Auswirkungen für die See wie möglich rund um den Globus zu befördern. Das Meer als verbindendes Element nutzend übernimmt MSC Kreuzfahrten Österreich für ein Jahr die Patenschaft für das Nachzucht-Projekt von Orange-Ringel-Anemonenfischen des Haus des Meeres. Nach Jahren intensiver  Forschung gelingt es dem Haus des Meeres regelmäßig, Orange-Ringel-Anemonenfische – weltweit unter dem Filmnamen „Nemo“ bekannt – zu züchten. Dies ist ein wichtiger Schritt in Sachen Arterhaltung, denn die weltweite Nachfrage privater Aquarianer nach dieser Fischart ist, bedingt durch den Film, groß. Mit dem so gewonnen Know-how über Erhaltungszucht in Aquarien kann der Entnahme von Fischen aus der Natur entgegen gewirkt werden. Zoodirektor Dr. Michael Mitic vom Haus des Meeres überreichte Dr. Thomas Boehm eine Urkunde über die Patenschaft und zeigte sich ob der Unterstützung hoch erfreut. 
 
 
 
Dr. Thomas Boehm hat im Oktober 2004 die österreichische Vertriebsniederlassung der MSC Crociere SA eröffnet und zum Marktführer am Sektor der Hochseekreuzfahrt ausgebaut. Der 59-jährige Jurist war schon während seines Studiums in der Touristik aktiv und hat in seiner weiteren Karriere leitende Positionen in dieser Branche im In- und Ausland innegehabt. Dazu zählen: Departmentleiter-Touristik  der Österreichisches Verkehrsbüro AG; Vice-President, Partners Network, Carlson Wagonlit Travel; Vice President - Development, EMEA, Holiday Inn Hotels & Resorts. Seit Oktober 2009 ist der Wiener Neustädter Mitglied des neu gegründeten Kreuzfahrtausschusses des ÖRV (Österreichischer Reisebüro Verband). 
 
 
Achille Staiano wurde 1974 in Piano di Sorrento (Italien) geboren. 1995 begann seine Karriere bei der Mediterranean Shipping Company (MSC). Zunächst war er für das Import Department bei Le Navi Spa, einer MSC-Agentur in Italien, tätig. Bald stand ein interner Wechsel ins Export Department an, wo der Italiener seine kaufmännischen Kenntnisse auf multinationaler Ebene einbringen konnte. Im täglichen Kontakt mit Kunden zeichnete er für Preiskalkulation sowie die Leitung der Dokumentation und Logistik verantwortlich. 1999 übersiedelte Staiano in die Zentrale von MSC Cargo USA nach New York, wo er als Assistant Manager Westliches Mittelmeer und kurz auch als Assistant Manager für Importe in Fernost fungierte. Es folgte eine Beförderung zum Trade Manager Westliches Mittelmeer und der North Atlantic Line. In dieser Rolle kooperierte Staiano eng mit der Zentrale von MSC Kreuzfahrten bei der Entwicklung neuer Möglichkeiten. Mit Start des Investmentplanes der Reederei 2004 wurde er zum Commercial Manager für internationale Märkte befördert und zog nach Neapel. Gemeinsam mit den Landes-Geschäftsführern entwickelte und konsolidierte er den europäischen Markt und hatte die Leitung auf der Suche nach neuen Märkten inne. 2009 folgte er dem Ruf des damaligen CEO von MSC Crociere, Pierfrancesco Vago, und übersiedelte in die Unternehmenszentrale nach Genf.  

Weiter lesen

MSC NEWS Suche


Suche nach:

Zeitraum:

NEWS Suche

Hier finden Sie alle News von MSC Kreuzfahrten Österreich.

MSC Press Area


Direkter Zugriff auf alle Presseaussendungen von MSC Kreuzfahrten für Journalisten und Media-Beauftragte.

News